Berufspraktische Tage vom 2. – 6. März 2020

Einblick in die Berufswelt im Rahmen der berufspraktischen Tage

Die Polytechnischen Schule steht für die Verbindung von Theorie und Praxis, für den erfolgreichen Übergang von der Schule zur Arbeitswelt. Fixer Bestandteil dabei sind die berufspraktischen Tage, die vom 2. bis 6. März stattfanden. Viele Betriebe aus Stockerau, aber auch aus Hollabrunn, Tulln, Sierndorf, Zissersdorf oder Absdorf, baten unseren Schülerinnen und Schülern im Laufe dieser Tage die Möglichkeit, wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Der Zweck dieser Woche ist es nämlich, Informationen aus erster Hand zu erhalten und um Einblicke in den womöglich zukünftigen Beruf zu bekommen.

Diese Tage finden jeweils einmal pro Semester statt (Dauer: eine Arbeitswoche) und sollen den angehenden Lehrlingen neben den Einblicken in verschiedene Berufe auch die Chance gewähren, in der Schule bereits gemachte Erfahrungen weiter zu vertiefen. Die Wahl des Arbeitgebers obliegt in diesem Fall den Schülerinnen und Schülern, so können sie ihren Interessen nachgehen und eventuelle Unsicherheiten in Hinsicht auf die Berufswahl ausräumen. Unterstützt werden sie dabei natürlich auch von der Schule mit entsprechend geschultem Personal. Während der berufspraktischen Tage ist das Lehrerteam in den Betrieben unterwegs, um sich von den Fähigkeiten der jungen Erwachsenen ein Bild zu machen.

Die Auswahl an Arbeitgebern, die hier bereitwillig Einblick in ihren Arbeitsalltag gewähren, ist vielfältig. Von der Einzelhandelskauffrau, die im Supermarkt oder Modegeschäft Erfahrungen sammelt, über den zukünftigen Tischler, der sich in der ortsansässigen Tischlerei mit den Werkzeugen und Arbeitstechniken vertraut macht, bis hin zur Mechatronikerin, die über den richtigen Umgang mit elektrischen Motoren unterrichtet wird, ist hier alles mit dabei. Die Nachfrage nach motivierten Lehrlingen ist groß, und diese Woche bietet die perfekte Möglichkeit, um die Weichen für ein erfülltes und erfolgreiches Arbeitsleben zu stellen.

Rainer Gregshammer

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.